Kruste & Krume –Brot backen in der Dominikanerbastei

Für nur einen Tag verwandelt sich die Markterei Markthalle in der Alten Post am 23. Jänner in eine Backstube.
„Kruste und Krume“ – das Event erlaubt Besuchern, den wohl hippsten Bäckern Wiens über die Schulter zu schauen – bei freiem Eintritt.
Das Besondere: Wer mag, macht mit!

Gragger, Felzl oder Schrott – So manch einem sind die Namen dieser Bäcker bereits bekannt.  Wer von ihnen noch nicht gehört hat, kann sich am 23. Jänner vom flauschig weichen und g’schmackigen Brot überzeugen.
Im Grunde braucht es nicht viel, um gutes Brot zu backen. Es braucht vor allem Zeit, Hingabe zum Produkt, natürliche regionale Zutaten und: Handwerk.

Botbacken lernen - und alle dürfen mitmachen ©Wolfgang Hummer
Botbacken lernen – und alle dürfen mitmachen ©Wolfgang Hummer

Wie es genau gebacken wird, erfahren Besucher der Markterei Markhalle in der Alten Post schon bald, wenn am 23. Jänner rund 25 Bäcker aus Österreich und Südtirol ihr Werk bei „Kruste und Krume“ in den Mittelpunkt rücken.
Der ganztägige Bäckermarkt lädt Back- und Brotbegeisterte zum Staunen, Schmecken sowie zum Selbermachen ein.

Brotbackstube – Striezel, Handsemmeln und Co

Von den Profis lernen ©Wolfgang Hummer
Von  Profis lernen ©Wolfgang Hummer

Große und kleine Besucher von „Kruste und Krume“ können am Nachmittag in einem der zahlreichen Workshops selbst Hand anlegen.

Mit Franz Brandl und Paul Jungreithmayr aus Linz kann von 10 bis 12 Uhr das Schlagen von Handsemmeln und das Rollen von Kipferln geübt werden.
Markus Resch von der Kremstaler Hofbäckerei lehrt in seinem Workshop von 12 Uhr bis 14 Uhr die Kunst des Teigflechtens.
Von 14 bis 16 Uhr kann gemeinsam mit Horst Felzl erlernt werden, worauf es bei der Verarbeitung eines Baguette-Teiges ankommt.

In den Kinder-Backworkshops lehrt Bianca Braunschmid von der Bäckerei Brandl in Linz, wie Schnecken und Brezen geformt werden. Die Ergebnisse der Backversuche können dann abgeholt und mitgenommen werden. Diese Workshops finden von 10.30 bis 11.00 Uhr, von12.30 bis 13.00 Uhr sowie von 15.00 bis 15.30 Uhr statt.


Brot Backen als Slow-Food-Trend

Slow Food Wien ist Kooperationspartner von Wiens neuer Markterei Markthalle und Initiator des „Kruste und Krume“-Events.
Slowfood-Wien-Chefin und Buchautorin Barbara van Melle hat die Bäcker nach den Slow-Food-Vienna-Kriterien „gut-sauber-fair“ ausgesucht.
Ziel von Slow Food Vienna sei es Transparenz und Ehrlichkeit zu fördern, sowie Kunden den direkten Kontakt zu LebensmittelproduzentInnen zu ermöglichen, so van Melle.

Besucher der Markterei haben an diesem Samstag tatsächlich die Möglichkeit Meisterbäcker nach ihren Geheimrezepten zu fragen.

Selbst leidenschaftliche Bäckerin, beschäftigt sich Barbara van Melle schon seit geraumer Zeit mit dem Trend zum Selberbacken.
Mit dem Event wolle sie jenen Bäckern, die sich dem Handwerk und der Qualität verpflichtet fühlen, eine Plattform geben.

Markterei Markthalle

„Kruste und Krume“ findet vorerst nur am 23. Jänner statt.
Bei der Markterei handelt es sich jedoch um ein regelmäßig wiederkehrendes Markterlebnis.
Im November des Vorjahres feierte die Markterei Markthalle in den Räumlichkeiten der Alten Post in der Dominikanerbastei ihre Eröffnung.  Ganz im Stile hipper Großstädte wie Dresden, Hamburg oder Berlin hat auch Wien nun den ersten regelmäßig stattfindenden Nachbarschaftsmarkt.

Foto: Markterei Markthalle Alte Post © Alexander Gotter
Foto: Markterei Markthalle Alte Post © Alexander Gotter

Regionale Produzenten, Foodtrucks, kleine Manufakturen aus Wien und Umgebung bilden hier den Mittelpunkt.

Nach dem „Kruste und Krume“-Event geht die Markthalle wieder in ihren regulären Betrieb über.

 

Infos:

Was: „Kruste und Krume“: Bäckermarkt und Backshows

Wann: 23. Jänner 2016, 10.00 bis 18.00 Uhr;  ab 20:00 Uhr Party

Wo: Alte Post, Dominikaner Bastei 11, 1010 Wien

Eintritt kostenlos!

Facebook

Schreibe einen Kommentar