Rettet die Lebensmittel

In Wien landen jährlich rund 70.000 Tonnen Lebensmittel im Müll. Das sind etwa 7.000 volle Müllwägen. Die Initiative foodsharing bringt Foodsaver zusammen und rettet Lebensmittel aller Art.

Es ist unkompliziert, kurzfristig und kostenlos. Die Online-Plattform foodsharing.at vernetzt Menschen, die Lebensmittel tauschen und teilen möchten, und dadurch verhindern, dass gutes und noch genießbares Essen vernichtet wird. Wer Lebensmittel kostenlos abgeben möchte, weil er/sie zu viel eingekauft hat oder in den Urlaub fährt, stellt einen „elektronischen Warenkorb“ ins Netz. Wer Waren übernehmen will, sucht sich auf der Landkarte einen Warenkorb in der Nähe und holt die Lebensmittel ab. Einfach auf der Online-Plattform registrieren und los geht’s. So wird Essen nicht verschwendet und gleichzeitig die Umwelt geschont.

Foodsaver werden

Auch Betriebe (produzierende HändlerInnen) können zu viel hergestellte Waren an foodsharing.at abgeben und sie mit anderen Menschen teilen. In Wien gibt es über 500 Foodsaver, die die Lebensmittel von den aktuell rund 1.000 Betrieben nach bestimmten Schichtplänen abholen. Die Foodsaver können die Nahrungsmittel entweder selbst verbrauchen oder an FreundInnen, Bekannte, NachbarInnen weiterverschenken. Wer Foodsaver werden will, muss zuvor ein Quiz absolvieren und bekommt eine Einschulung von einem regionalen foodsharing-Botschafter oder einer Botschafterin. Danach erhalten die Foodsaver ihren eigenen Ausweis und können den Betrieben nach eigener Wahl als AbholerIn beitreten.

Teilen statt wegwerfen

Walter Albrecht ist einer der Foodsaver in Wien. Umweltschutz liegt ihm am Herzen. Das heißt für ihn, Müll am besten gar nicht entstehen zu lassen. „Beim Lebensmittelretten fahre ich meist mit dem Lastenrad wo ich auch 150 Kilo oder mehr Waren transportieren kann. Es macht mir großen Spaß und hält mich fit, während andere im Stau stehen“, so Albrecht.

Walter Albrecht betreibt in seiner Garage einen der 14 Fair-Teiler in Wien. ©Foodsharing Wien
Walter Albrecht betreibt in seiner Garage einen der 14 Fair-Teiler in Wien. ©Foodsharing Wien

Der engagierte Foodsaver hat bis jetzt nicht nur rund 7.000 Kilo Lebensmittel abgeholt und gerettet, er betreibt auch einen der mittlerweile 14 Fair-Teiler in Wien.

Fair-Teiler

Fair-Teiler sind Kühlschränke oder Regale, die zum Beispiel im Amtshaus Neubau, in der Volkshochschule Landstraße, im TÜWI bei der BOKU in Döbling oder seit neuesten im Maran Vegan in Mariahilf stehen.

Fair-Teiler sind Kühlschränke oder Regale, zu denen Lebensmittel kostenlos gebracht und mitgenommen werden können. ©Foodsharing Wien
Fair-Teiler sind Kühlschränke oder Regale, zu denen Lebensmittel kostenlos gebracht und mitgenommen werden können. ©Foodsharing Wien

Lebensmittel können kostenlos gebracht und mitgenommen werden. Egal ob arm oder reich, sie stehen für alle auf eigene Verantwortung zur Verfügung. Einzige Kriterien sind, dass die Lebensmittel noch original verpackt (außer bei Obst und Gemüse) und noch genießbar sind.

Auch im Amtshaus in Neubau ist ein Fair-Teiler Kühlschrank in Verwendung. ©Foodsharing Wien
Auch im Amtshaus in Neubau ist ein Fair-Teiler Kühlschrank in Verwendung. ©Foodsharing Wien

Durchschnittlich 40 Kilogramm an Lebensmittel werfen die Wiener und Wienerinnen pro Kopf jährlich einfach weg. Lebensmittel, die noch genießbar sind und eigentlich gegessen werden können. Spätestens seit Frankreich verboten hat, dass unverkaufte Lebensmittel weggeworfen werden dürfen, ist das Thema in Österreich angekommen. Seit 2011 konnte foodsharing in Deutschland und Österreich über 3 Millionen Kilo Lebensmittel retten, in Wien sind es seit Mai 2013 stolze 101.685 Kilo. Also, rettet die Lebensmittel!

www.foodsharing.at
www.fb.com/wienfoodsharing
Hier geht’s zu den Fair-Teiler

Schreibe einen Kommentar