„MUDDY ANGEL RUN“ kommt nach Wien: Tickets schon erhältlich

Am 13. Mai findet zum ersten Mal auch in Österreich, auf der Donauinsel der 5km Schlammlauf nur für Frauen statt. Das Sport Event verbindet aber nicht nur Spaß und Abenteuer. Es soll auch ein größeres Bewusstsein für Brustkrebs schaffen. Durch Spenden können die Teilnehmerinnen einen guten Zweck leisten. Tickets können jetzt noch vergünstigt gekauft werden.

Von 10 bis 18 Uhr verwandelt sich am 13. Mai die Donauinsel in einen Parcours-Lauf voller Schlamm-und Wasserhindernisse für Frauen aller Fitnesslevels. Da keine Zeitnahme stattfindet, können die Teilnehmerinnen selbst nach eigenen Tempo entscheiden, ob sie laufen, gehen oder joggen möchten. Der Parcours mit zwölf Hindernissen kann dabei entweder alleine oder in einem Team gemeistert werden. Dabei sind laut „Muddy Angel Run“ die Hindernisse so angelegt, dass sie die Teilnehmerinnen fordern, aber nicht überfordern sollen. Die Tickets kosten derzeit 48 Euro pro Person und können nur noch bis zum 28. Februar um diesen Preis gekauft werden. Denn es gilt: Umso früher die Anmeldung, desto billiger das Ticket.

Laufen für den guten Zweck – Ein Zeichen gegen Brustkrebs (c) muddyangelrun

Durch Schlamm und Dreck für den guten Zweck

Unter dem Motto „gutes Tun und dabei dreckig aussehen“ möchte der „Muddy Angel Run“ eine stärkere Aufmerksamkeit für Brustkrebs schaffen. Die Teilnehmerinnen können zusätzlich zu ihrem Ticket eine freiwillige Spende von 5 bis 100 Euro einzahlen. Denn der Ticketpreis beinhaltet keine Spende, sondern wird für die Organisation verwendet. Die Spende kommt dem Verein Brustkrebs Deutschland zugute. Dieser setzt sich vor allem dafür ein, Prävention und Früherkennung von Brustkrebs zu fördern, betroffenen Familien zu unterstützen und Krebs-Forschung zu betreiben. Bislang kamen durch Spenden mehr als 15.000 Euro zusammen.

„Dabei laufen auch viele Teilnehmerinnen mit, bei denen eine Freundin oder ein Verwandter, selbst gegen Brustkrebs kämpft oder gekämpft hat. Um sie so moralisch zu unterstützen“, erklärt Laura vom „Muddy Angel“-Team.

Zudem stehen Teilnehmerinnen, die selbst von Brustkrebs betroffen sind oder waren, je einer von 50 kostenlosen Startplätzen zur Verfügung. Der Verein „Brustkrebs Deutschland“ ist auch am Tag der Veranstaltung mit einem Informationsstand dabei, um Frauen über Präventions- und Früherkennungsmöglichkeiten zu informieren.

Herausforderung und Teamwork

Vor dem Start machen die Teilnehmerinnen noch eine Warm-up Session mit Trainern vor Ort. Die erste Startwelle läuft dann um 10 Uhr los, danach folgen alle 30 Minuten weitere Teilnehmerinnen. Die Wunschzeit kann schon im Vornhinein festgelegt werden.

Die größten Herausforderungen auf der Strecke sind vor allem die Kletterwände, die Krabbelstrecken durch den Schlamm und die tiefen Schlammbecken. Beim letzten Hindernis müssen sich die Teilnehmerinnen auf den Rücken liegend unter Gitterstäben durchs Wasser ziehen. Ziel ist es hierbei gemeinsam Spaß zu haben, Hindernisse zu überwinden und sich gegenseitig zu helfen. Um den Schlamm am Ende wieder loszuwerden, gibt es für die Teilnehmerinnen Kaltwasser-Duschen im Zielbereich.

Der „Muddy Angel“ Parcours-Lauf (c) muddyangelrun

Erfolg in Deutschland breitet sich aus

Der „Muddy Angel Run“ kommt ursprünglich aus Deutschland und feierte 2016 seine Premiere in Niedersachsen. Mehr als 10.000 Teilnehmerinnen nahmen 2016 jeweils an den Läufen in Deutschland teil. 2017 werden auch außerhalb von Deutschland „Muddy Angel Runs“ veranstaltet. Der Termin im Mai ist der Erste in Österreich. Insgesamt finden dieses Jahr sieben solcher Veranstaltungen statt.

Nähere Infos unter: https://de.muddyangelrun.com/ & https://www.facebook.com/muddyangelrun

Titelbild: muddyangelrun

Schreibe einen Kommentar