Glücksklicks für’s Gehirn

 Eine neue App hilft bei der Suche nach dem Glück.  Der Grundgedanke ist, dass Emotionen trainierbar sind. Ähnlich wie man Muskeln im Fitness-Studio aufbaut, kann man auch  das ‚Glücklich Sein‘ üben.   

Zum Jahreswechsel hat das Glück Hochsaison. Doch was genau ist Glück?  Die einen denken dabei an einen Lottogewinn und die anderen an Gesundheit. Was glücklich macht ist für jeden etwas
anderes. Wie kann nun jeder Mensch selbst für sein Wohlbefinden sorgen?

Was macht uns glücklich?

Eine Psychologin und eine Gehirnforschung haben sich wissenschaftlich mit diesem Thema beschäftigt. In ihrem Buch zum „Zum Glück mit Hirn“ geben Sie Impulse für mehr Lebensfreude. Katharina Turecek ist Medizinerin und Expertin fürs Gehirn: „Das Glück im Gehirn hat verschiedene Spiegelbilder. Das gleichmäßige Glück, auch als Zufriedenheit bekannt, wird im Gehirn durch den Botenstoff Serotonin gesteuert.“

 

Mag. Smolka Expertin fürs Glück,      Dr. Turecek Expertin fürs Gehirn             Foto: © Vanessa Meyer 

 

Die Psychologin Heide-Marie Smolka ist Glückstrainerin. In ihren Vorträgen erläutert sie die Ergebnisse der Glücks- und Gehirnforschung.  Smolka ist überzeugt, dass es jeder Mensch selbst in der Hand hat, glücklich zu werden: „Also der erste Schritt ist eben diese Selbstwahrnehmung. Immer wieder im Alltag zu reflektieren, in welcher Stimmungslage bin ich und warum bin ich in der? Und dann natürlich im Bedarfsfall Maßnahmen zu setzen um sein Verhalten zu verändern.“

„Machen Sie ihren Stimmungsraum zum Spielraum des Glücks!“

Smolka erklärt, wie  wir unsere Gefühle steuern können: „Erstens über das Denken, zweitens über den Körper und die dritte Möglichkeit ist über das Verhalten.“  Turecek bestätigt „das Gehirn ist ein Leben lang veränderbar und damit auch die  Emotionen. Eine positive Einstellung hilft, seine Empfindungen wahrzunehmen und sie zu verändern.

 

„Zum Glück mit Hirn“      Buch und App                                   Foto: © Vanessa Meyer

 

Vom Stimmungsraum zum Stimmungsspielraum

Das Modell des Stimmungsraumes ist in vier Bereiche unterteilt.  Turbo, Wut, Jammertal und Muße mit einem Ruhepol im Zentrum.  Der einfachen Selbsttest  gibt eine Orientierungshilfe im Dschungel der eigenen Gefühle. Kleine Veränderungen im Denken bewirken bereits eine Verbesserung des körperlichen  Wohlgefühls.

Zwischen Turbo und Jammertal

Der Leser erhält einen Überblick über vier Emotions-Typen.  In unterschiedlicher Ausprägung sind sie in jedem Menschen vorhanden. Die jeweilige Gewichtung bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich.  Diese werden im Buch ebenfalls erläutert.

 

„Zum Glück mit Hirn“            Buch und App         Foto: © Vanessa Meyer

 

Der Wunsch nach Glück ist ein inneres Bedürfnis. Schon Voltaire meinte:

„Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein“

Das Buch basiert auf den Erkenntnissen der Glücks- und Gehirnforschung und enthält  Anregungen zur Steigerung der emotionalen Kompetenz.

 


„Zum Glück mit Hirn“ - Buchpräsentation:
Donnerstag, 11. Jänner 2018 um 18:00 Uhr,
Buchhandlung Thalia W3, 
Landstraßer Hauptstraße 2 A, 1030 Wien
Der Eintritt ist frei

Zum Glück mit Hirn
Ein verlockendes Angebot für Glücks-Skeptiker
ISBN 978-3-662-54452-5
Auch als eBook verfügbar
App zum Buch: www.smolka-turecek.at/aha/app

Die Autorinnen

Mag. Heide-Marie Smolka ist Psychologin und Inhaberin der Firma Glückstraining. Sie setzt die Ergebnisse der Glücks- und Gehirnforschung alltagstauglich um.

Dr. Katharina Turecek ist Medizinerin und Kognitionswissenschafterin. Sie leitet das Institut für Gehirntraining a-head und war  Jugendgendächtnismeisterin.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar