Stolzieren statt staksen

Die Ballsaison ist am Höhepunkt und passend zur eleganten Abendrobe werden die schönsten Stöckelschuhe aus dem Schrank geholt. In Wiens erster „High Heels-Akademie“ wird Frauen beigebracht, wie 12 cm Absätze richtig gemeistert werden und worauf besonders zu achten ist. Ein Pflichtkurs für alle Stiletto-Liebhaberinnen.

High Heels sind eine Zierde für jede Frau. Sie lassen ihr Bein schlank und lang erscheinen und geben dem Körper eine ästhetische Haltung. Elegant und selbstsicher auftreten ist allerdings nicht immer einfach, wenn das Körpergewicht auf bleistiftdicken Absätzen balanciert werden soll. Sätze wie „Die kann ja gar nicht laufen in den Schuhen“ sollen mit Wiens erster „High Heel-Akademie“ aus der Welt geschafft werden.

https://www.videoblocks.com/video/closeup-back-view-of-female-legs-walking-in-bright-pink-high-heels---video-in-slow-motion-hx4tlaufgizehg7t0
High Heels in allen Formen und Farben sind eine Zierde für jedes Frauenbein. ©videoblocks.com

Marie-Christin Höfler ist nicht nur Gründerin der Akademie, sie ist gleichzeitig auch Choreographin, Tänzerin und Tanzpädagogin. Als Expertin auf ihrem Gebiet weiß sie genau, wovon sie spricht. Die Idee zu den High Heels-Kursen kam ihr damals durch eine Freundin.

„Ich will auch so gut in Stöckelschuhen gehen können wie du, hat sie damals zu mir gesagt. Daraufhin habe ich einen ersten Kurs angeboten und der war mit 30 Damen sofort ausgebucht. Also habe ich gemerkt, da ist Bedarf da. Und wenn ich heute wunderschöne Damen in wunderschönen Kleidern, aber mit holprigem Gang sehe – dann macht so ein Kurs bei mir durchaus Sinn.“

Die Akademie hat sich seit ihrer Eröffnung 2015 bewährt: Fast alle Kurse sind die meiste Zeit ausgebucht. Begonnen wird mit dem Basiskurs, der zwei Stunden dauert und 55€ kostet. Zur Begrüßung wird ein Glas Sekt gereicht, danach werden die Muskelgruppen aufgewärmt, bevor es ans richtige Training geht. Nach einer Stunde schlüpfen die Teilnehmerinnen schließlich in ihre Schuhe und ein Laufstegtraining à la „Germanys Next Topmodel“ beginnt.

„Kopf hoch, Brust raus, die Schultern locker, atmen und die Hüften mitschwingen lassen. Kinn anheben, nicht auf den Boden schauen!“, weist Höfler ihre Kundinnen (und Kunden!) an. Wichtig sei, die Füße eng beieinander zu lassen und zuerst die Ferse am Boden aufzusetzen. „Sonst verfällt man schnell in den typischen Rangergang.“ Absolute No-Go´s sind eine starre und verkrampfte Körperhaltung, falsches Atmen, hängende Schultern und ein krummer Rücken.

Selten, aber doch: Auch Männer besuchen die Kurse von Marie-Christin Höfler. ©Schuh

Insgesamt können drei Workshops mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen – aufbauend auf die jeweils vorige – besucht werden.  Zusätzlich werden spezielle Workshops angeboten: beispielsweise das „Brautcoaching“ (Gehen, Sitzen, Stehen im Brautkleid mit High Heels), das „Polter-Special“ oder eine High Heels-Challenge im Weingarten mit Pflastersteinen, Kies und Wiese.

Für unfallfreie (lange) Ballnächte hat Marie-Christin Höfler zwei wichtige Tipps:

  1. Die Füße vorab mit einem Workout aufwärmen: viele kreisende Bewegungen sowie mit der Ferse auf und ab wippen, damit der Fuß warm wird. „Niemals mit kalten Füßen in die hohen Schuhe! Das erhöht das Verletzungsrisiko ernom!“
  2. Für rutschige Sohlen ist es empfehlenswert, die Schuhe vorab an der Unterseite mit Cola zu betupfen. „Auf keinen Fall Haarspray verwenden, der reibt sich ab und bewirkt das ganze Gegenteil von Halt am rutschigen Tanzboden.“

 

Mehr Informationen:

www.topinheels.com, Theresiengasse 47/1180 Wien (Loft 25)

Info & Anmeldung: 0699/ 12757462 – office@topinheels.com

Termine Basic-Workshop: 13. Jänner, 24. Februar, 17. März, 14. April, 26. Mai, 23. Juni, 28. Juli, 25. August, 15. September, 13. Oktober, 17. November, 15. Dezember (jeweils 17:00-18:45)