Das FM4 Geburtstagsfest: „Nur Originale, kein Duplikat, Standard“

Im Jänner feiert FM4 Geburtstag. Seit Jahren bedeutet das: ein großes Geburtstagsfest in der Ottakringer Brauerei. Am Samstag war es wieder soweit und ein Lineup aus elf Bands sorgte dafür, dass das Fest schon 2018 ausverkauft war. Ein Überblick der Highlights und wo es sie nachzuhören und zu sehen gibt. 

Schon von weitem war die Präsenz von FM4 in der Ottakringer Brauerei zu sehen (Foto: Radio FM4/ Christian Stipkovits)

Für die einen ist es ein Mini-Festival in der Hauptstadt, für die anderen der Auftakt des Partyjahres. Das FM4 Geburtstagsfest in der Ottakringer Brauerei ist als große WG-Party konzipiert: auf drei Bühnen, „Badezimmer“, „Wohnzimmer“ und „Keller“, spielen zeitgleich Bands und DJs laden zum Tanzen ein. Die Headliner beim 24. Geburtstag von FM4 waren gestern die zehnköpfige Brassband Moop Mama und der deutsche Hip-Hop-Künstler Trettmann. Sein im Oktober erschienener Hit „Standard“ – der auf YouTube mittlerweile über 25 Millionen mal angeklickt wurde – durfte natürlich nicht fehlen.

Märchenhafte Stimmung im Keller

Neben den Headlinern begeisterte vor allem der Multi-Instrumentalist Cosmo Sheldrake. Der Brite verwebt in seinen Songs Melodien mit Geräuschen aus seiner Umgebung. Ein schreiendes Baby, Wellen im Wasser, eine Bohrmaschine: alles findet in einem märchenhaften Arrangement Platz in seiner Musik. Frauenpower stand zuvor im Keller am Programm: die Funk-Kombo Wargirl aus Kalifornien und die Berlinerinnen des Indie-Duos Gurr animierten das Publikum im kalten Keller zu einem wärmenden Moshpit.

Blechblasmusik im Wohnzimmer

In bekannter FM4-Manier war aber auch Platz für österreichische Bands. Die Wiener Popband Pauls Jets eröffnete den Abend im Wohnzimmer, gefolgt von Erwin & Edwin. Die vier Musiker kombinieren Blasmusik und Electronic. „Eine Kombination aus LaBrassbanda und Bilderbuch“, wie eine Zuschauerin es beschreibt.

Alle Auftritte online

Für alle, die nicht dabei sein konnten, gibt es gute Nachrichten: die Konzerte werden im Laufe der Woche auf FM4 wiederholt. Zusätzlich werden Videos der Auftritte online abrufbar sein. Tickets zu ergattern war auch dieses Mal wieder eine Herausforderung. Die Karten waren ab Dezember erhältlich, im selben Monat aber auch ausverkauft.

Eng aneinander steht das Publikum im Keller bei Cosmo Sheldrake (Foto: Lena Raffetseder)

FM4 startete 1995 als Abendschiene des englischsprachigen Radios „Blue Danube Radio“ und war als Gegenpart des immer gleichen Flächenradios konzipiert. Zum 25. Geburtstag im nächsten Jahr ist die Hoffnung auf ein spezielles Konzert-Highlight groß.

 

Beitragsbild-Credit: Radio FM4/ Franz Reiterer