Diese Pflanzen müssen nicht gegossen werden

 Am Sonntag ist die VIENNA DESIGN WEEK 2019 zu Ende gegangen. Präsentiert wurden unter anderem interaktive Objekte zum Mitmachen und neue Konzepte zur Klimafrage. Besonders im Fokus standen Pflanzen, die nicht aktiv gegossen werden müssen und der Einfluss aus Skandinavien in unseren Wohnungen.

Von 27. September bis 6. Oktober fand in den Räumlichkeiten über dem Wiener Franz-Josefs-Bahnhof die mittlerweile 13. „Vienna Design Week“ statt. Mehr als 40.000 BesucherInnen zieht es jedes Jahr zu den jährlich wechselnden Ausstellungen. Insgesamt mehr als 50 KünstlerInnen wollten mit ihren eigenen Projekten zeigen, dass auch Wien eine wichtige europäische Metropole ist, wenn es um Kunst und Design geht – auch, wenn diese Kunst nicht immer nachvollziehbar ist.

© Tarek Adamski
© Tarek Adamski, Vienna Design Week 2019, Objekt: Altstadt Vienna Master

Klimawandel usw.

Um aktiv in die Welt der Ausstellung einzutauchen, wurden Gruppendiskussionen, Talks und geführte Touren am Veranstaltungsgelände angeboten. Thematisch standen Finnland als Gastland 2019 und die Natur – verbunden mit dem Klimawandel – im Mittelpunkt.

„Es ist sehr schön zu sehen, dass sich anscheinend doch sehr viele Menschen Gedanken über die Fragen der Zukunft machen“ (Margarethe, Besucherin der Vienna Design Week 2019)

Freunde des „Simple Gardenings“ werden beim Projekt „raiseaplant“ begeistert sein. Das Konzept stellt selbstgießende Pflanzen her. Es reicht dabei, ein Mal im Monat ausreichend Wasser in einen Tank zu gießen, den Rest macht die Konstruktion von selbst. Sogar die dunkelste Stelle in der Wohnung macht den Pflanzen nichts aus, da die Belichtung ebenso im Produkt enthalten ist. Das Unternehmen hat es sich als Ziel gesetzt „gestresste, urbane Menschen anzusprechen.“

„Wir wollen Menschen ohne grünen Daumen die Angst vor Pflanzen nehmen. Die gießen und beleuchten sich komplett selbst. Man muss sich eigentlich gar nicht darum kümmern“ – Julia Obermüller von „raisaplant“

© Tarek Adamski, Vienna Design Week 2019, Objekt: Arkki

Gefühlt ist man bei IKEA

Ein fixer Bestandteil der Design Week ist das Gastland. Heuer stand Finnland die Ehre zu, Möbel, Kunstobjekte oder interaktive Ausstellungen in Wien zu präsentieren. Teilweise fühlt man sich in ein skandinavisches Möbelhaus versetzt. Die Hot-Dogs fehlen. Die Kombination aus hellen Oberflächen & Einfachheit und Minimalismus war im Großteil der Ausstellungsräume präsent.

Auch nächstes Jahr wird die Vienna Design Week wieder viele BesucherInnen aus ganz Europa nach Wien locken und neue Konzepte vorstellen. Bis dahin wird muss man sich wohl auf den Webseiten der Aussteller über ihre Projekte erkundigen.