100.000 Gratis-Bücher

Ab heute werden 100.000 Gratisausgaben des Romans „Die Gesetze“ von Connie Palmen in Wien und Umgebung verteilt. Das Buch handelt von den Erlebnissen einer Studentin, die in sieben Jahren sieben Männer kennenlernt.

Heute um 10 Uhr beginnt die Gratisbuch-Aktion „Eine Stadt. Ein Buch.“ An mehr als 400  Stellen in Wien und Umgebung verteilen Buchhandlungen, Büchereien, Bäckereien, Banken, Sponsoren und  weitere Partner insgesamt 100.000 Ausgaben des Buches „Die Gesetze“.

Sieben Jahre. Sieben Männer. Eine Frau.

Bei „Die Gesetze“ handelt es sich um Connie Palmens Debüt-Roman aus dem Jahr 1991. Die Autorin erzählt die Geschichte der jungen Philosophie-Studentin Marie, die in sieben Jahren sieben Männer kennenlernt: einen Astrologen, einen Epileptiker, einen Philosophen, einen Priester, einen Physiker, einen Künstler und einen Psychiater. Die Protagonistin versucht herauszufinden, welche Gesetze die Männer in ihren Leben befolgen.

„Manche Menschen scheinen die Gesetze von Natur aus in sich zu tragen. Sie lesen keine Bücher und haben doch eine Meinung, eine Überzeugung, eine Vorstellung davon, wie die Welt sein soll. Sie sind von der Richtigkeit ihrer Ansichten überzeugt und brauchen nirgendwo nachzuschlagen, wie sie über dies oder jenes zu denken haben. Ich begriff nicht, wie das möglich war.“

In „Die Gesetze“ ist jedem Mann ein Kapitel gewidmet. Die Gesetze, nach denen die Männer leben, reichen von der Astrologie im Mittelalter bis in die Zeit von Freuds Psychoanalyse. Am Ende des Romans lernt Marie einen Psychologen kennen, dem sie zum ersten Mal ihre Geschichte erzählt. Die sieben Männer helfen der Protagonistin in ihrer Selbstfindung und sie wird Schriftstellerin.

© echo medienhaus

Bei „Die Gesetze“ handelt es sich um einen Entwicklungsroman, dessen Handlung in den 1980er-Jahren stattfindet. Palmen selbst fasst das Buch mit „eine Geschichte über eine junge Frau, die nicht weiser wird“ zusammen.

Eine Autorin. Sechs Auszeichnungen.

Connie Palmen wurde 1955 geboren und studierte Philosophie und Niederländische Literatur. Sie hat eine Vielzahl von Büchern,  Geschichten und Essays verfasst. Zehn ihrer Werke wurden auf Deutsch übersetzt.

Mit ihrem ersten Roman „Die Gesetze“ war sie auf Anhieb international erfolgreich . Für ihre Bücher „Die Freundschaft“, „Die Erbschaft“ und „Du sagst es“ erhielt sie mehrere Auszeichnungen.

Connie Palmen im Jahr 2016 (Wikimedia Commons / Heike Huslage-Koch)

In ihren Romanen  behandelt  Connie Palmen vor allem den Umgang mit Trauer.  Oft lässt sie dabei ihre eigenen Erlebnisse einfließen.  Vor allem den plötzlichen Tod ihres langjährigen Partners, den niederländischen Journalisten Ischa Meijer, verarbeitete die Autorin in ihren Werken. Über ihre Beziehung mit Meijer verfasste Connie Palmen 1998 das Buch „I.M. Ischa Meijer – In Margine, In Memoriam“. Auch der Roman „Ganz der Ihre“ thematisiert Erlebnisse mit ihrem verstorbenen Partner.

In ihren Werken „Du sagst es“ und „Die Sünde der Frau“ beschäftigt sie sich stark mit dem Thema Suizid. Der Roman „Du sagst es“ thematisiert den Selbstmord der amerikanischen Schriftstellerin Sylvia Plath und erzählt aus der Perspektive ihres Ehemanns Ted Hughes.

Eine Stadt. 1.800.000 Bücher.

Die Aktion „Eine Stadt. Ein Buch.“ findet 2019 zum 18. Mal in Wien statt. In den vergangen Jahren wurden je 100.000 Ausgaben der Bücher „Katzentisch“ von Michael Ondaatje (2016), „Letzte Nacht“ von Stewart O’Nan (2017) und „Jeder Tag ist Muttertag“ von Hilary Mantel (2018) verteilt. Die Bücher werden vom Echo-Medienhaus herausgegeben.

Links:

(fiktives Datum der Veröffentlichung: 14. November)