Kathryn Joseph

Sing a song, writer!

Auch dieses Jahr bietet das Blue Bird Festival ein abwechslungsreiches Programm an internationalen und heimischen Musik-Acts. Im Zentrum stehen dabei MusikerInnen, die mit ihren Songs Geschichten erzählen wollen.

Vom 28. bis 30. November findet heuer die 15. Ausgabe des Blue Bird Festivals im Wiener Porgy & Bess statt. Auf dem Programm steht eine bunte Mischung aus internationalen und heimischen KünstlerInnen, die im weitesten Sinne dem Genre Singer/Songwriter angehören. Zu den Highlights des diesjährigen Lineups zählen Owen Pallett (CA), Giant Sand (USA), Kathryn Joseph (GB) und die faröische Musikerin Eivør. Es sind aber nicht nur die großen Namen, die das Publikum anlocken. Das Blue Bird bietet auch weniger bekannten MusikerInnen buchstäblich eine Bühne und verspricht die eine oder andere Neuentdeckung. Passend dazu heißt es im Festival-Booklet: „Komm für deinen Lieblingsact, geh heim mit einer Schatztruhe voller neuer Entdeckungen“.

Der kanadische Komponist und Arrangeur Owen Pallett ist nach langjähriger Bühnenabstinenz dieses Jahr wieder beim Blue Bird Festival 2019 zu sehen, Foto: © Peter Juhl
Erzählerische Musik überwindet Genregrenzen

Die treue Fangemeinde des Festivals weiß, dass die Genrebezeichnung Singer/Songwriter bei weitem nicht der Bandbreite des Festivals gerecht wird. Es muss nicht immer die Frau mit Gitarre oder der Mann am Klavier sein, die einsam auf der Bühne stehen: Da gibt es etwa Owen Pallett, der mit Violine, Gitarre und Loop-Station breite Klangteppiche webt, über die er seine einfühlsamen Texte singt, oder Giant Sand, die mit verzerrten E-Gitarrensounds und treibenden Beats mitunter auch für rauere Töne sorgen können. Und dennoch gehe es beim Blue Bird Festival um Musik, „die auf das wesentliche heruntergebrochen ist“, wie Jenny Blochberger Mitveranstalterin des Festivals sagt; eine Musik, die sich möglichst unmittelbar mitteilen wolle und deshalb auch am besten live funktioniere. Auf ihrer Homepage schreiben die Veranstalter, es gehe ihnen in erster Linie um erzählerische Musikformen, die der Ursprung allen Musikschaffens seien.

Musikbegeisterte mit dem richtigen Riecher

Veranstaltet wird das Blue Bird Festival von der Vienna Songwriting Association (VSA). Hinter dieser stehen MusikjournalistInnen und MusikliebhaberInnen, die 2004 eine Tribute-show zu Ehren des 30 Jahre früher verstorbenen Singer-Songwriters Nick Drake veranstalteten. Aufgrund des großen Anklangs entwickelte sich daraus schnell das Blue Bird Festival. Künstlerischer Leiter ist seit Anfang an Klaus Totzler, einer der bekanntesten Musikjournalisten des Landes. Aufgrund seiner jahrelangen Erfahrung habe er „den richtigen Riecher für Trends und dafür was gut funktioniert“, sagt seine Kollegin Jenny Blochberger.

Neben dem jährlich im November stattfindenden Festival veranstaltet die VSA weitere Konzertreihen, wie zum Beispiel die Open-Stage-Reihe „Michaela Singt“ oder die „Kaffeehauskonzerte“, bei denen vielversprechende heimische Nachwuchstalente auftreten. So auch die Steirerin „Liz Metta“ und die Wiener Band „Downers & Milk„, die heuer auch beim Blue Bird Festival zu sehen und hören sind.

Wer sich selbst ein Bild machen will, der hört am besten in die  Youtube-Playlist „Blue Bird 2019“ rein:

Poster "Blue Bird Festival 2019"
© Blue Bird Festival 2019


Das Blue Bird Festival 2019
28.11. – 30.11.2019

Tagestickets (35€)
3-Tages-Pässe (89€)

Vorverkaufsstellen: 
Jugendinfo
wienxtra.at
Porgy & Bess
Oeticket
Wien-Ticket
Ntry