Lasst die Spiele beginnen

Brettspiele erfreuen sich in den Metropolen dieser Welt stetig wachsender Beliebtheit. So auch in Wien. Seit Anfang des Jahres gibt es einen neuen Anlaufpunkt für “Board Games” in der Stadt. Der Verein “Paradice” hat sich mitten auf dem Yppenplatz einquartiert, um Menschen vom Spielen zu begeistern.

Szeneviertel

Szeneviertel, zweigeschossiges Lokal und ein großes Angebot an Craft Bieren – so weit, so unaufregend. Klingt nach einem typischen Platz für das ein oder andere Feierabendgetränk mit Freunden oder Kollegen. Besonders ist hier allerdings der eindeutige Fokus auf das Spielen. Besser gesagt auf moderne Brettspiele. Das Konzept der Paradice Board Game ist, laut den Betreibern, für Wien einzigartig. Eine Spielesammlung mit über 300 Spielen, die laufend erweitert wird, steht dort Gästen zur Verfügung. Die Benutzung kostet drei Euro pro Person und Tag. Die hohe Anzahl der Spiele ist dem gemeinnützigen Verein Paradice zu verdanken. Die vier Gründer (Pieter Owen, Felix Goldberg, Ralph Seda und Kjell Blank) haben es sich nach eigener Aussage zum Ziel gesetzt, Menschen von Brettspielen zu begeistern. Denn “Brettspiele bieten eine zeitgemäße Form von analoger Freizeit, die einen guten Ausgleich zu einer immer digitaler werdenden Welt darstellen kann.” meint Pieter Owen, der täglich vor Ort ist, um die Gäste und die Spielesammlung zu betreuen.

Board Game Night

Wer mit dem mittlerweile sehr breiten Spektrum gegenwärtiger Brettspiele noch nicht so vertraut ist, hat Dienstagabends eine besondere Möglichkeit, dieses Hobby für sich neu zu entdecken. Denn an jedem zweiten Tag der Woche findet dort die“ Board Game Night” statt. Alle Spiele können gratis genutzt werden. Außerdem stehen die fachkundigen Mitglieder des Vereins mit Hilfe und Rat zur Verfügung, um bei Spielerklärungen oder bei auftretenden Problemen zu helfen. Denn die Brettspielwelt ist weitaus komplexer als die berühmten Vertreter “Mensch ärger dich nicht”, “Mühle” oder “DKT”. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit in einer apokalyptischen Welt gemeinsam gegen Zombies kämpfen, den Mars besiedeln, portugiesische Mosaike aus Glas nachbauen oder als Bandit einen Zug im Wilden Westen überfallen – das und noch sehr viel mehr lässt sich hier erleben. Die Zeiten, in denen man mit seiner Spielfigur im Kreis herumläuft, um sich gegenseitig zu ruinieren, sind weitgehend vorbei.

Spielen ist ein Bedürfnis

Der Anspruch ist hier, allen Menschen, die Lust haben zu Spielen , etwas zu bieten. So finden ganz harte Brettspiel-Nerds ebenso passende Spiele, wie Menschen, die nach einer Feierabendgestaltung suchen. Ob das Projekt auch langfristig ein Erfolg sein wird bleibt abzuwarten. Vergleichbare Konzepte finden sich in allen Metropolen dieser Welt, bleibt zu hoffen, dass es auch der Paradice Board Game Bar gelingt.
Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag von 15 bis 23 Uhr.
Weitere Informationen findet ihr auf der Homepage:
https://www.paradice-board-game-nights.at/