Vienna Autoshow gibt Voll-Strom

Elektroautos erobern die 14. Vienna Autoshow! Unter dem Motto „On a mission to no emission“ liegt der Schwerpunkt der Wiener Auto-Messe von 16.-19.1.2020 heuer auf alternativen Antriebsmethoden. 

Dass die Elektromobilität nun richtig Einzug auf den Automobil-Markt erhält, kann niemand mehr leugnen. Auch auf der Vienna Autoshow auf dem Wiener Messegelände ist das nicht zu übersehen. Der E-mobility Bereich ist mit 3.500 m² acht-mal so groß wie im Jahr zuvor.  30 der insgesamt 330 ausgestellten Automobile und Motorräder werden elektrisch betrieben. Auch in den gesonderten Bereichen, die für Fachvorträge und Gesprächen mit Experten vorbehalten ist, werden laut Program alle Themen rund um alternative Antriebsmethoden, allen voran die Elektroautos, vorherrschend sein. Neben altbekannten Hersteller wie Tesla oder BMW, können die erwarteten 160.000 BesucherInnen auch neue Modelle, wie zum Beispiel der Mercedes EQC oder Hyundai`s erstes Elektroauto probesitzen.

Bei der Vienna Autoshow 2020 nimmt der E-mobility Bereich deutlich mehr Platz ein als die Jahre zuvor: gleich acht-mal so groß. © Reed Exhibitions / David Faber
Bei der Vienna Autoshow 2020 nimmt der E-mobility Bereich deutlich mehr Platz ein als die Jahre zuvor: gleich acht-mal mehr. © Reed Exhibitions / David Faber

Veranstalter folgt Trend

Die Veranstalter der Autoshow sind auf den Trend hin zur Elektromobilität eingegangen. In Österreich sind zwar nur knapp drei Prozent der neu zugelassenen Autos elektrisch betrieben, bei reinen Elektroautos gab es jedoch einen Zuwachs von 36,8 Prozent. Der Großteil davon wurde in Wien zugelassen. Im europäischen Vergleich liegt Österreich auf Rang sieben, absoluter E-Vorreiter sind die Norweger. Dort hat bereits fast jeder zweite ein Elektroauto.

Eröffnet wird die Vienna Autoshow passend durch die neue grüne Verkehrsministerin Leonore Gewessler, unter dem Motto: „On a mission to no emission!“. Auch ÖVP-Verkehrssprecher Andreas Ottenschläger wird zu ihrer Unterstützung erwartet.

Verkehrsministern Leonore Gewessler wird die Vienna Autoshow eröffnen. © Reed Exhibitions / David Faber
Verkehrsministern Leonore Gewessler wird die Vienna Autoshow eröffnen. © Reed Exhibitions / David Faber

Hohe Verkaufszahlen trotz Kritik

Die Symbiose zwischen der Autoshow und der Ferienmesse, die zeitgeich auf dem Messegelände in Wien stattfinden, funktioniert. Denn obwohl wir alle Greta-Fans sind, wollen wir weiterhin unterwegs sein. Und das scheinbar am liebsten mit dem Auto, in den Urlaub.  Daran gibt es reichlich Kritik. Die „Fridays for Future“ Bewegung, sowie „System Change, not Climate Change“ und „Critical Mass“ haben Demonstrationan angekündigt. Nicht um die BesucherInnen zu kritisieren, sondern: „um auf die Alternativen zum motorisierten Individualverkehr hinzuweisen“, sagt der FFF-Aktivist Simon Pories. Die Wiener und Wienerinnen lassen sich davon nicht beeinflussen. Bereits im Vorfeld wurden mehr Tickets verkauft als jemals zuvor. Stundenten zahlen mit Ausweis 7,- (WU-Student) bzw. 10,-€ für ein Tagesticket.

Der Andrang soll gewohnt hoch sein: 160.000 Besucher werden erwartet. © Reed Exhibitions / David Faber
Der Andrang soll gewohnt hoch sein: 160.000 Besucher werden erwartet. © Reed Exhibitions / David Faber

Vienna Autoshow
16.-19.1.2020
Messe Wien
www.viennaautoshow.at

Veröffentlicht am 14.1.2020