Archiv der Kategorie: Alltag

Grün statt Rot – 100 Prozent vegan

Die Anker-Filiale in der Mariahilfer Straße 1d ist plötzlich ganz in Grün gekleidet, statt im gewohnten Anker-Rot. Für drei Tage verwandelt das Unternehmen seine Filiale in eine „100% vegan“-Filiale. Von 16. bis 18. November gibt es von Riesenschnecke, Krapfen und Ribiseltascherl bis zu Vitalweckerl und Cous Cous Salat alles aus rein pflanzlichen Zutaten.

Grün statt Rot – 100 Prozent vegan weiterlesen

Die Oscars auf der Kinoleinwand

Heute Nacht werden in Hollywood die Oscars verliehen. Das Wiener Gartenbaukino überträgt die Veranstaltung live auf der großen Kinoleinwand. Neben etlichen Pausenprogrammen werden Filmfans mit gratis Kaffee und Gebäck verköstigt und wachgehalten.

In der Nacht von Sonntag, 26. Februar, auf Montag, 27. Februar, heißt es wieder „And the Oscar goes to“. Der Oscar wird bei der alljährlich stattfindenden Verleihung in insgesamt 24 Kategorien verliehen. Knapp eine Milliarde Zuseher verfolgen das Ereignis jedes Jahr vor dem Fernseher – oder vor der Kinoleinwand. Bereits zum elften Mal veranstaltet das Wiener Gartenbaukino in Kooperation mit der Viennale und dem Studentenlokal „philiale“ die sogenannte „Oscar-Nacht“. Von zwei Uhr morgens bis ca. sechs Uhr haben Besucher bei freiem Eintritt die Möglichkeit die Veranstaltung live auf der Kinoleinwand zu verfolgen.

Oscarnacht Gartenbaukino 2015; Quelle: gartenbaukino.at

Zur Einstimmung zeigt das Gartenbaukino bereits ab zwölf Uhr mittags insgesamt sechs Filme, die in den unterschiedlichsten Kategorien für einen Oscar nominiert sind, darunter u.a. „Elle“ (nominiert für die beste weibliche Hauptrolle: Isabelle Huppert), „Mein Leben als Zucchini (nominiert in der Kategorie „Bester Animationsfilm“) oder „La La Land“, der mit insgesamt 14 Nominierungen auch als großer Favorit für die Kategorie „Bester Film“ zählt.

„La La Land“; Quelle: gartenbaukino.at

Doch Sitzplatzgarantie gibt es aufgrund des großen Andrangs keine. Nur wer eine Kinokarte für den letzten Film des Abends vor der Oscarverleihung hat (23.30 Uhr: „Hell or High Water“, nominiert u.a. für „Bester Film“), kann den Sitzplatz für die anschließende Live-Übertragung der Oscar-Verleihung behalten. Die Karten für „Hell or High Water“ sind bereits seit Wochen ausverkauft. Daher kann man sich ab 23.30 Uhr auf die Warteliste schreiben lassen. Aus Erfahrungswerten der vergangen Jahre weiss man, dass etliche Personen das Kino nach Filmende verlassen und auf die Live-Übertragung der Oscars verzichten. Diese freien Plätze werden nach Ende des Filmes aufgefüllt.

„Hell or High Water“; Quelle: Verleih Park Circus

Von zwei bis sechs Uhr Früh werden auf der großen Leinwand des Gartenbaukinos sowohl die Red Carpet Show, als auch die Oscar-Verleihung übertragen. Damit vor allem die vielen Werbepausen subjektiv schnell vergehen mögen, lassen sich die Mitarbeiter des Gartenbaukinos jedes Jahr etliche Programmpunkte und Specials einfallen, um für Abwechslung zu sorgen. So findet u.a. die traditionelle Oscar-Wette statt, bei der die Besucher vorab einen Zettel ausfüllen können, in dem sie die Gewinner vorab erraten müssen.

Die Einwurfbox der Oscar-Wetten; Quelle: gartenbaukino.at

Zu gewinnen gibt es u.a. ein Faltrad der Zeitung Falter, Viennale DVD-Boxen, Kinogutscheine, Büchergutscheine usw. Bei der Oscar-Wette gibt es keinen Hauptpreis und danach eine, wie bei anderen Preisausschreiben, herabsteigende Reihenfolge, sondern die Gewinner dürfen ihre Preise selbst auswählen.
„Wir haben Taschen und Rucksäcke in limitierter Auflage produziert, die aus der alten, historischen Leinwand des Gartenbaukinos gefertigt wurden. Wir verlosen diesmal einen Rucksack, der vom Regisseur von Drive signiert wurde. Geschmäcker sind verschieden. Für manchen Gewinner mag das der Hauptpreis sein, für jemand anderen wiederum eine Akkreditierung für die Viennale 2017“, so Fredi Themel, verantwortlich für das Marketing des Gartenbaukinos.

Kinobesucher beim Ausfüllen der Fragebögen; Quelle: gartenbaukino.at

Ab drei Uhr morgens gibt es für jeden Besucher ein kostenloses Frühstückssackerl. Darüber hinaus erhält man ein Glas gratis Sekt, wenn man in Abendgarderobe erscheint, ein DJ-Line Up sorgt für gute Stimmung im Foyer während der Pausen, ebenso gibt es speziell für die Oscarnacht kreierte Cocktails. Egal ob die Oscar-Verleihung diesmal Überraschungen birgt oder nicht: für einen abwechslungsreichen Abend ist im Gartenbaukino garantiert gesorgt.

Live-Programm:
Ab 2.00 Uhr: Official Red Carpet-Show (Live-Übertragung der Ankunft der Stars zur Oscar-Verleihung)
Ab 2.30 Uhr: Beginn der Oscar-Verleihung (Live-Übertragung aus dem Dolby Theatre Los Angeles im Kinosaal und im Foyer des Gartenbaukinos)
Der Eintritt zur Übertragung ist frei.

„Pick your pic!“-Abholstation; Quelle: gartenbaukino.at

Beiprogramm:
Gratis Sekt, wenn man in Abendgarderobe erscheint (1 Glas pro Person)
Philiale Oscar-Cocktails & DJ-Line (Buffetbetreiber kreieren jedes Jahr zwei Cocktails eigens für die Oscarnacht)
Pick your pic! – Dein Foto mit Oscar! (Vor einem Foto, das das Gartenbaukino in den 70er-Jahren zeigt, kann man Fotos von sich mit einer nachgemachten Oscarstatue machen lassen)
Oscar-Bingo (vorab erhält man Fakten, die, sobald alle eingetreten sind, das Bingo komplett machen. Dem ersten, dem dies auffällt, bekommt einen Gewinn)
Gratis Kaffee und Frühstück (gegen ca. 3.00 Uhr erhält jeder Besucher ein Frühstückssackerl. Inhalt: Äpfel der Bio-Firma Adamah, Semmel und Kipferl der Firma Felber, Schinken von Radatz, Kaffee wird beim Buffet philiale im Foyer des Kinos kostenlos zur Verfügung gestellt)
Oscar-Wette (zu gewinnen gibt es u.a. Falter Faltrad, Akkreditierung Viennale 2017, eine limited edition der Gartenbaukinotasche, signiert von Regisseur …, Viennale DVD Boxen, Viennale Taschen, 12er Abo vom Gartenbaukino, diverse Gutscheine (Büchergutscheine des Lokals phil à 30 €), 1 x 2 Karten in der fussfreien Reihe für die Oscarnacht im Gartenbaukino 2018)

Gartenbaukino Wien

Wiener Video Rekorder: Forscher zeigen 500 alte Privatfilme online

Die Österreichische Mediathek hat private Videofilme von Wienern gesammelt und digitalisiert. Bei dem Projekt „Wiener Video Rekorder“ sind 3.000 Stunden Material zusammengekommen, vor allem aus den 1980er- und 90er-Jahren. Die Öffentlichkeit kann jetzt darauf zugreifen, 500 Clips sind auch online abrufbar.

Wiener Video Rekorder: Forscher zeigen 500 alte Privatfilme online weiterlesen

Das Sonnwendviertel – 7 Dinge, die du über das neue Grätzl wissen musst

Das Sonnwendviertel ist eines der spannendsten und größten innerstädtischen Bauprojekte der letzten Jahre. Das Viertel in Favoriten soll bis 2021 etwa 5.000 neue Wohnungen bieten. Laufend werden Wohnungen bezugsfertig. Wir haben uns das Grätzl um den Hauptbahnhof genauer angeschaut.

Das Sonnwendviertel – 7 Dinge, die du über das neue Grätzl wissen musst weiterlesen

#Loveyourself am Valentinstag

Du bist Single oder gar Mingle (auf Deutsch: „Freunde mit gewissen Vorzügen“) und weißt nicht, was du am 14. Februar in Wien tun sollst? All deine Freunde quatschen die ganze Zeit davon, was sie am Valentinstag anstellen, doch an dir geht das alles vorbei. Trotzdem kannst du diesen Tag damit verbringen, dir selbst Liebe zu schenken.

Hier ein paar Tipps und Tricks, wie das geht.

#Loveyourself am Valentinstag weiterlesen

Was tun in den Semesterferien? Die Top 10

Für all jene, die in den Semesterferien in Wien bleiben, haben wir die besten Freizeitangebote der Hauptstadt zusammengestellt – von Skifahren auf der Hohen Wand bis zur Selfmade-Entdeckungsreise rund um den Ring.

 1. Geh Eislaufen

Die kalten Temperaturen machen es möglich: Viele Gewässer in Wien taugen zurzeit zum Eislaufen. Beliebter Eislaufplatz: Die Alte und Neue Donau bieten viel Fläche und können kostenlos genutzt werden. Aber Achtung: Immer auf eigene Gefahr, denn keine der Wiener Natureislaufflächen ist offiziell freigegeben, die Dicke des Eises wird nicht geprüft. Was tun in den Semesterferien? Die Top 10 weiterlesen

Wiener Pony-Karussell sperrt nach 128 Jahren zu

 
Der Wiener Prater hat eine Attraktion weniger: Das seit 1887 bestehende Pony Karrusell macht nach Finanzierungsproblemen und anhaltender Kritik am Tierleid die Pforten dicht – und schlägt Tierschützern noch ein Schnippchen.
Für die einen war es eine Instítution, für die anderen ein Relikt aus dunklen Zeiten. Das Pony-Karussell im Wiener Prater hat nach 128 Jahren Betrieb geschlossen. Zu schwer wurde die Kritik in den letzten Monaten. Auch die Kundschaft wurde in den letzten Jahren immer weniger.

Maßgeblich beteiligt an der Schließung war die österreichische Tierschutzorganisation VIER PFOTEN, die seit Sommer 2016 mit den Besitzern des Karussells in Verhandlung steht. Die Pferden
sollen endlich in Pension gehen dürfen, denn das Zeitalter der Tierattraktionen sei vorbei – so die Tierschützer. Die Verhandlungen ergaben, dass die Besitzer des Karussells mit Ende Jännerschließen würden und die Pferde auf der Betriebseigenen Weide ihren Lebensabend ungehindert verbringen können. Bis vor kurzem sah es auch so aus, als ob alles wie geplant verlaufen würde, bisdie Karussellbetreiber aus dem Deal ausstiegen um eigene Pläne zu verfolgen.
Die Ponys bei der Arbeit. ‎© VIER PFOTEN
Umschulung statt Pension
Es bleibt zwar beim Versprechen das Pony Karussell zu schließen, aus dem ruhigen Leben für die Ponys wird jedoch nichts. Diese werden nämlich umgeschult um auf der Reitbahn der Besitzer
außerhalb Wiens weiterarbeiten. „Einklarer Bruch unserer Vereinbarungen!“, kritisieren die VIER PFOTEN und kündigen weitere Protestaktionen an.
Grund für das Einschalten der Tierschützer waren die Arbeitsbedingungen der Pferde. Für sie war es den Pferden nicht zumutbar an jedem Tag und bei jedem Wetter nichts zu tun als im Kreis zu gehen, auch wenn rechtlich gesehen alles einwandfrei war. Dies ging nicht nur den VIER PFOTEN gegen den Strich: Täglich wurden die Mitarbeiter des Karussells angeblich von Passanten beschimpft.
Was passiert mit dem Karussell?
„Mit dem Neubeginn des Pony-Karussells entsprechen wir den zeitgemäßen Wünschen unserer Besucher, die Attraktion nicht mit Pferden betreiben zu lassen“, teilt Michael Prohaska,
Geschäftsführer der Prater Wien GmbH in einer Aussendung
mit. Er deutet an, das Karussell mit neu eröffnen zu wollen – ohne Pferde. Schließlich handle es sich um ein Stück Geschichte des
Wiener Praters.
Inzwischen haben die VIER PFOTEN zu einem Flowerstorm – dem Gegnteil eines Shitstorms – aufgerufen. Mit einer Aktion am Stephansplatz, wo sie Blumen und Postkarten verteilten, wollen sie
auf die Situation der Ponys aufmerksam machen.
Flower Walk vom Schwedenplatz zum Stephansplatz.  ‎© VIER PFOTEN