Archiv der Kategorie: Kino

Fahrenheit 11/9 – „Wie zur Hölle konnte das passieren?“

Es läuft gut für Hillary Clinton. Sie hat tolle Umfrage-Werte. Niemand rechnet damit, dass ein Irrer wie Trump den wichtigsten Job dieses Planeten bekommen könnte. Dann sind die Stimmen  ausgezählt. Schock, Tränen und Verzweiflung bei den Demokraten. Trump gewinnt die Wahl zum US-Präsidenten. Der Filmemacher und Oscar-Gewinner Michael Moore fragt: „How the fuck did this happen?“ Fahrenheit 11/9 – „Wie zur Hölle konnte das passieren?“ weiterlesen

Zwischen Punk und Aktivismus: Westwood-Dokumentation im Filmhaus

Vivienne Westwood war in den 1970ern die Ikone des Punk. Mittlerweile ist sie erfolgreiche Modedesignerin, Umweltaktivistin und von der Queen geadelt. Die Doku „Westwood: Punk, Icon, Activist“ zeigt den rasanten Aufstieg der Designerin und ist jetzt in sechs Sondervorstellungen im Filmhaus zu sehen.  Zwischen Punk und Aktivismus: Westwood-Dokumentation im Filmhaus weiterlesen

Humorvolle und blutige Weltpremiere: Jack vs. Josephine

„Der Job is‘ a nimma des, wos er mol wor“, sagt eine Prostituierte zu ihrer Kollegin im Film Jack vs. Josephine. Kurze Zeit später ist sie tot. Ihr Mörder Jack weißt Ähnlichkeiten mit „Jack the Ripper“ und Jack Unterweger auf. Wen er noch umbringt und was mit ihm dann geschehen wird, erfahren Zuschauer am Freitag im Gartenbaukino Wien bei der Weltpremiere des Films Jack vs. Josephine. Humorvolle und blutige Weltpremiere: Jack vs. Josephine weiterlesen

Welcome to Sodom: „Es hat sich ein bisschen wie Verrat angefühlt“

Die Doku „Welcome to Sodom“ blickt hinter die Kulissen von Europas größter Müllhalde in Afrika. Der Film erzählt die Geschichte der Menschen, die versuchen, von dem zu leben, was wir wegwerfen. Mittendrin ist auch der Langenloiser Christian Kermer. Er zeichnet für Schnitt und Kamera verantwortlich. Leben in Wien hat mit ihm über seine Erfahrungen während der Dreharbeiten gesprochen.

Welcome to Sodom: „Es hat sich ein bisschen wie Verrat angefühlt“ weiterlesen

Die Schönheit einer toten Spitzmaus – Wes Anderson kuratiert im Kunsthistorischen Museum Wien

Der Regisseur Wes Anderson und die Designerin Juman Malouf gestalteten im Kunsthistorischen Museum Wien die Ausstellung Spitzmaus Mummy in a Coffin and other Treasures. Mehr als 400 Werke aus dem Bestand des Museums präsentieren die beiden in ungewöhnlichen Anordnungen. Erklärungen gibt es keine – die Stücke sollen einfach wirken. Die Schönheit einer toten Spitzmaus – Wes Anderson kuratiert im Kunsthistorischen Museum Wien weiterlesen

„Raw Matters“ – Unvollkommen schön

Am 15. Januar hat im Schikaneder Raw Matters – Ein ungeschliffener Tanz- und Performanceabend stattgefunden. Bei dieser Veranstaltung bekommen Künstler einmal im Monat die Möglichkeit, auf kleiner Bühne ihre unfertigen Ideen vorzustellen. Ein experimenteller Rahmen, der  Raum gibt – Raum für Versuche. Raum für Fehler. Raum zur Entfaltung. Ganz ohne Zwang zur Perfektion.

„Raw Matters“ – Unvollkommen schön weiterlesen

Zwischen Matsch und Muse

Maler, Filmemacher, Schauspieler, Komponist, Alleskönner. Seit 24. November zeigt das Filmcasino in Wien die Dokumentation „David Lynch – The Art Life“. Das Porträt führt durch die Kindheit und Jugend des Künstlers. Gedreht wurde der Film in Lynchs Studio in Los Angeles. Er selbst widmet diesen Film seiner vierjährigen Tochter Lula.  Zwischen Matsch und Muse weiterlesen