Archiv der Kategorie: Kultur

SOFAR – Zurück zur Intimität des Wohnzimmerkonzerts

In 398 Städten weltweit organisiert die Sofar-Community monatlich geheime Wohnzimmerkonzerte. Pro Sound Session treten drei Acts auf. Als Konzertlocation dienen dabei Wohnungen, Büros, Dachterrassen, kleine Läden und Coworking-Spaces.

SOFAR – Zurück zur Intimität des Wohnzimmerkonzerts weiterlesen

Einmal Vergangenheit und zurück

Die Österreichische Nationalbibliothek feiert ihr 650 – Jahre -Jubiläum. Dieses zelebriert sie mit der Ausstellung „Schatzkammer des Wissens“. Dort lernt man nicht nur die einzelnen Stationen in der Bibliotheksgeschichte kennen, sondern nimmt auch einiges über das jeweilige politische Geschehen mit. Einmal Vergangenheit und zurück weiterlesen

Der „Robin Hood der Gebührenzahler“ erobert die Bühnen

Reportage und Kabarett sind zwei Sachen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Kabarettist hat es geschafft beides zu verbinden. Peter Klien, der Schrecken der Politiker und Stars, zieht seit November im Rabenhof Theater im dritten Wiener Gemeindebezirk Bilanz über knapp zwei Jahre als Reporter für die ORF-Late Night Show „Willkommen Österreich“. Der „Robin Hood der Gebührenzahler“ erobert die Bühnen weiterlesen

„Alle Regeln sind scheiße“

Der Protestsongcontest 2018 sucht dein Protestlied. Weil dagegen sein wichtiger denn je ist“, mit diesen Worten wurde der 15. FM4-Protestsongcontest auf der Seite des Radiosenders eingeleitet. Am 26. Jänner ging das Halbfinale über die Bühne. Von Rock, über Rap, bis hin zu Liedern über Scheiden (das weibliche Geschlechtsorgan, nicht die eheliche Trennung) war – musikalisch zumindest – alles dabei.

„Alle Regeln sind scheiße“ weiterlesen

Keiner sudert hier übers Kaffeesieden

In der Ottakringer Brauerei fand von 12. bis 14. Jänner das Vienna Coffee Festival statt. Neben Kaffeegenuss auf höchstem Niveau gab es sich duellierende Milchschaumkünstler, Cup Tasting- und Barista-Wettbewerbe zu sehen. Umrahmt wurde das Spektakel von Music Acts wie DJ Jimmy Dean aus London, DelaDap und einem Special Club Gig.

Keiner sudert hier übers Kaffeesieden weiterlesen

How to laugh in English

Am 13. Jänner trat im Tunnel im Rahmen der „Stand-Up Comedy – How to Laugh in English“-Veranstaltungen der britische Kabarettist Ahir Shah auf. Er präsentierte sein neues Programm „Control“, mit welchem er beim Edinburgh Comedy Festival als „Beste Show“ nominiert war. Das Kellergewölbe war restlos ausverkauft, Stühle Mangelware.

How to laugh in English weiterlesen

Ein Stück tschechischer Kultur

Wer denkt, Figurentheater wäre reine Kindersache, irrt. Die Inszenierung von „Der Krieg mit den Molchen“ am Wiener Schubert Theater beweist das Gegenteil. Auf unterhaltsame Weise erzählt das Stück eine düstere Parabel über den Verfall der Menschheit. Erstmals aufgeführt wurde die Eigenproduktion des Ensembles am 19. Jänner – zu sehen ist sie vorerst noch bis Ende Februar.

Ein Stück tschechischer Kultur weiterlesen

Zeitungen braucht das Volk

Die Sonderausstellung “Presse und Proletariat – Sozialdemokratische Zeitungen im Roten Wien” im Karl-Marx-Hof zeigt die Geschichte des sozialdemokratischen Zeitungswesens zwischen 1848 und 1934. Einige der damaligen Debatten sind heute noch brisant.

Zeitungen braucht das Volk weiterlesen

„Mein Nestroy steht neben dem Bügeleisen“

Felix Hafner hat es geschafft. Oder zumindest scheint es, dass es nichts gibt, was der Steirer nicht kann. Mit 24 wird er jüngster Regisseur am Wiener Volkstheater, auf der Hauptbühne inszeniert er Molières „Der Menschenfeind“, ein Jahr später dann der Nestroy-Preis. Eine Erfolgsgeschichte. Warum er nicht mit Sebastian Kurz verglichen werden will, erklärt er im Interview.
„Mein Nestroy steht neben dem Bügeleisen“ weiterlesen

„Ich will etwas Dummes tun!“

Ob Leni Freude am Cello Spielen, am Mnemotechnik-Kurs oder dem Orientierungslauf hat, kann sie gar nicht mehr sagen. Sie will nur die Beste sein. Sie muss. Und wäre da nicht Dumpfbacke, wäre das auch alles kein Problem. Von 26.-28. Jänner machte der Dschungel Wien mit „Dumpfbacke“ auf den Leistungsdruck unserer Gesellschaft aufmerksam. Ein Stück ab sechs Jahren, das nicht nur Kinder zum Nachdenken anregt. „Ich will etwas Dummes tun!“ weiterlesen